Sonntag, 11. August 2013

The Wolverine (Film)



Story/Film (1,5 P):
James Mangold zu Produzent:
„Wenn wir schon in und um Japan drehen, dann brauchen wir auch ganz innovative Dinge, die man noch nie in einem Film gesehen hat. Wir brauchen japanische Architektur, alte und neue. Die alte kann mit den Wolverine-Klauen und Schwertern zerschnippelt werden, da sie aus Holz und Papier ist. Das hat man noch nie gesehen! Das wird toll. Und japanische Gärten und viele Schiebetüren. Und wenn´s um die neuen Bauten geht, dann dieses komische Würfelhotel. Oh, oh, oh… und dann brauchen wir Ninja! Gaaaaaaanz viele Ninja. Und wenn wir Ninja haben, brauchen wir…. SAMURAI! Ha, das wird ein Fest! Oh! Und dann brauchen wir Schwerter und Dolche und alle nur erdenklichen alten Waffen, die Ninja und Samurai verwendet haben. Und alle Ninja müssen schwarz gekleidet sein, auch wenn Schnee fällt. Oh, das erinnert mich, dass wir unbedingt Schnee brauchen… und Ninja. Ninja im Schnee. Und dann brauchen wir blaue Beleuchtung und Kämpfe, bei denen man nur die Profile der Kämpfenden sieht. Das ist was ganz Neues!!! Und Ninja, die über Dächer flitzen, denn Ninja gehören auf Dächer. Und dann brauchen wir Seppuku (Harakiri) und einen Shinkansen (Hochgeschwindigkeitszug) und Pachinko und ein japanisches Mädchen, das komisch aussieht und ´ne wilde komische Frisur hat. Oh, oh, oh... und wenn wir schon mal in Japan sind, brauchen wir auch irgendwie eine Atombombe, denn Japaner lieben Atombomben und Atomkraftwerke und alles was mit Atomkraft zu tun hat. Am Besten wir haben was aus dem Zweiten Weltkrieg dabei. Das wird ein Spaß. Hm... jetzt hab´ ich Durst vom ganzen Labern. Oh, das bringt mich auf eine Idee. Und natürlich brauchen wir japanisches Essen. Und unbedingt ein paar traditionelle Geschichten, die wir einbauen können, damit der Film tiefgründig erscheint. Egal, ob wir diese Geschichten schon tausendfach gehört haben oder ob diese frei erfunden sind. Die müssen nur ein paar alte Monster und Samurai beinhalten. Das passt dann schon. Und Yakuza. Yakuza gehören in jeden Film, der in Japan spielt. Oh. Und wir müssen in Shinjuku drehen, da gibt´s viele bunte Farben; mehr als woanders. Und das erinnert mich, dass wir unbedingt bunte Werbeanzeigen an Hochhäusern brauchen. Ganz was Seltenes, wenn ein Film in Japan spielt. Und eine alte japanische Beerdigung wäre auch cool. Und wir brauchen eine Romanze. Unbedingt eine Romanze, ganz egal wie blöde und aufgesetzt. Eine Romanze muss her. Egal ob die Alte gut ausschaut oder nicht. Es muss eine Romanze in den Film. Oh, oh, oh… und wir brauchen Roboter und die neueste Technik. Und da es in Japan spielt, MUSS die Technik rein, da gibt´s nichts, aber auch überhaupt nichts dran zu diskutieren. Oh! Und dann bauen wir am besten einen Samurai-Roboter! Das wird toll. Hei jei jei, was wird das für ein toller Film. Oh! Und wir brauchen ganz viele Charaktere. So viele, dass wir die einfache Geschichte möglichst groß aufblasen und kompliziert erzählen können. Das ist heutzutage modern. Das macht jeder! Und die Japaner müssen so sprechen, dass man sie kaum versteht, wenn sie Englisch reden. Und wenn sie untereinander reden, es aber ein potentieller Trailer-Shot ist, müssen sie auch Englisch reden. Und wir brauchen Verrat und Intrigen. Am besten die Bösen, sind auch gleichzeitig die Guten und doch irgendwie nicht, aber auch nicht wirklich böse… ihr wisst schon. Und ein Twist muss rein. Egal wie dumm, Hauptsache Twist. Das macht heute jeder! Oh. Und die Guten sind selbstverständlich auch die Bösen, aber auch irgendwie doch nicht. Ihr wisst schon. Aber einen wirklich Bösen brauchen wir auch. Und der oder die MUSS immer was Cooles machen und am besten auch ein Mutant seien. Eine Schlange wäre hier doch toll. Ansonsten hat der Film keine Schlangen. Das darf nicht sein. Also… die Sache ist geregelt. Ein Mutant und eine Schlange. Das wird super! Und da wir PG-13 anstreben, darf nichts so wirklich brutal sein. Wolverine muss töten und säbeln, man darf aber nichts sehen. Dafür haben wir ein FUCK frei. Also MUSS das rein. Und vergesst mir die Ninja nicht. Ich sag´s euch. N I N J A !!! So… hab´ ich was vergessen?“

Produzent an James Mangold:
„Wir wäre es mit einer wirklichen Story?“

James Mangold zu Produzent:
„Papperlapapp! Das wird die Action und Hugh Jackman "oben ohne" schon richten. Etwas Bumm hier, etwas Krawall dort, Wolverine immer ohne Hemd oder nie mit mehr als dem Unterhemd rumlaufen lassen und viel CGI. Immer viel CGI in den Pott. Das wird Klasse. Am besten Action und Shinkansen miteinander verbinden. Das wird ein Fest. Hui! Oh. 3D!!! Alles in 3D. Und viele Pop-Out Effekte. Gaaaaaaanz viele! Die Story kommt zum Schluss. Wir nehmen was Altbewertes, wurschteln das kräftig durch, bauen Twists ein und fertig. Außerdem machen wir Wolverine verletzlich. Aber nicht so richtig. Da kommt ultra Spannung auf! Das gab´s noch nie... ein Superheld, der seine Kräfte verliert oder keine Lust mehr hat und den Mittelteil des Films über voll die Lusche ist. So was will das Publikum sehen. Weder in Spider-Man, Iron Man, Superman oder Batman gab´s das bis heute. Das wird großartig. Und am Ende ist er wieder unkaputtbar. Dann interessiert´s auch keinen, dass er zwischendurch immer kränklich rumgehumpelt ist. Das wird super!

Produzent an James Mangold:
„Dialoge? Wen engagieren wir als Drehbuchautor?“

James Mangold zu Produzent:
„Scheissegal. Strg+C, Strg+V. Copy, Paste. Das merkt niemand. Die werden zu geflasht sein von all den Ninjas!

Fazit: 
Da war Wolverine´s Origin-Story sogar besser. Überladen, langweilig und dumm. Das Beste waren die ersten 15 Minuten und die Szene während des Abspanns. Selbst die Action stinkt und ist schlecht bis erheiternd lustig, weil vollkomen dämlich. Zur blöden Berieselung nebenbei okay. Aber nichts zum ernsthaften Zuschauen!

Kommentare:

  1. *Applaus Applaus* Wundervoll geschrieben - tolles Reviewkonzept - und vor allen Dingen: ES IST FUCKING-VERDAMMT NOCHMAL WAHR!

    Dieser Film war sowas von eine herbe Enttäuschung. Wurden die Fans der Comics (allen voran darf bei Fans des X-Men-Universums nicht vergessen, dass Deadpool von so gut wie allen geliebt wird) schon beim ersten Wolverine-Solomarsch ein wenig vor den Bug geschlagen (Deadpool bekommt der Mund zugenäht? WHOT DA FUUUUUUCK?)... hauen sie jetzt noch einmal richtig in die Kerbe.

    Wolverine ist ein jämmerlicher Waschlappen, der vermutlich Kontakt mit GZSZ-Genen hatte, die ihn dazu verdammen 80% der Screentime nur mit zwischenmenschlichen Alltagsproblemchen und Gefühlsduseleien beschäftigt zu sein anstatt sich in ordentliche Kämpfe zu verwickeln.

    Dazu die langweilige Asia-Location mit allerlei albernem Gedöns wie Ninjas, hässlichen Großstädten und anderen generischen Schauplätzen. Dazu noch diese komisch superhässliche Alienbraut (wegen der Tussi sollte bei Schauspielerbewerbungen eine allgemeine Gesichtskontrolle eingeführt werden), ekelige Knochenklingen, die niemand sehen will und eine Mutantengegenspielerin, über dessen Beweggründe NICHTS verraten wurde.

    Und was ist mit dem Oberbösewicht?
    Der will einfach ums Verderben nicht an Altersschwäche verrecken. Ein abgefuckt verrückter Spasti, der aus niederen Trieben nicht hätte austauschbarer sein können.

    Die besten Szenen waren im Trailer zu sehen. Das ist schlecht.

    AntwortenLöschen
  2. @Pats: Recht haste. Auf diesen Stinker kann man kaum genug einschlagen!

    AntwortenLöschen