Donnerstag, 26. Dezember 2013

Rise Of The Planet Of The Apes - UK-Import (Blu Ray)


Rise Of The Planet Of The Apes - UK-Import mit dt. Ton (Blu Ray)


Story/Film (4 P):
Rise Of The Planet Of The Apes oder im Deutschen Planet Der Affen: Prevolution (was für ein blöder Name?!?!) ist das Prequel zum Original Planet Der Affen aus den 60er Jahren mit Charlton Heston. Und was soll man sagen? Es ist ein guter Film geworden. Nicht nur ein gutes Prequel oder ein guter Planet Der Affen Film, sondern ein wirklich guter Film im Allgemeinen. Zum Ende hin zwar etwas gehetzt und in dieser Zeit eher guter Standard mit solider bis spektakulärer Action und netten Effekten, aber niemals langweilig und stets unterhaltsam.

Besonders muss man den sehr guten Oldschool-Erzählstil hervorheben, der ein schönes Pacing besitzt, sich Zeit lässt seine Figuren vorzustellen und ihnen so Leben und Persönlichkeit einhaucht. Dank dieser Tatsache werden die Motive der Hauptfiguren Will Rodman (gespielt von James Franco) und des Affen Caesar („gespielt“ von Andy Serkis) perfekt herausgearbeitet, sind schlüssig und sorgen für tolles Drama mit klassischen Themen, wie Verlustangst, Verrat und „sich seinem Schicksal, seiner Berufung stellen“.
Mit teils emotionalen Szenen, einem actiongeladenen Showdown, dem richtigen Ende nach/während des Abspanns, einigen, über den gesamten Film verteilten Spannungshöhepunkte, tollen Schauspielern und gelungenen Anspielungen und Verweise an den originalen Planet Der Affen, ist Rise Of The Planet Of The Apes ein tolles Drama, ein guter Actionfilm, hat gelungene Sci-Fi-Elemente und kann über seine gesamte Spielzeit unterhalten.

Jedoch muss man auch sagen, sind aus technischer Sicht die Affenanimationen nicht immer Top-Notch. Caesar´s Kindertage weisen öfters Animationen auf, die nicht 100%ig stimmig erscheinen. Man kann nicht genau sagen, was nicht stimmt. Ist es die Interaktion mit den realen Darstellern, sind es die teilweise zu menschlichen Züge, die allerdings bewusst herausgearbeitet wurden, oder etwas anderes? Wirklich schlimm ist dies nicht, die Archegeschichte von Caesar und das zwischenmenschliche Drama zwischen Will, dessen Vater (gespielt von John Lithgow) und Caesar ist einfach zu gut, als das ein paar mittelprächtige Effekte all dies zerstören könnten.



Der Rest passt aus technischer Sicht. Die Musik ist stimmig, die Kameraarbeit ist toll, nicht zu abgedreht oder zu neumodisch, die Schnitte sitzen, wirken nicht hektisch und die Schauspielleistung aller Beteiligten ist gut bis sehr gut. Würde, wie bereits gesagt, das Ende nicht so gehetzt wirken und der Eindruck entstehen, dass etwas Konfliktpotential zwischen James Franco´s Figur und Caesar dem Affen verloren geht, dann wären auch mehr Punkte drin gewesen.

Und worum dreht sich die Story nun?
Na ja… recht schnell erzählt kann man sagen, zeigt dieser Teil auf, wie die Affen entsprechende Intelligenz erlangen konnten, die sie in späteren Filmen haben (inkl. des ersten Wortes) und wie diese sich gegen ihre menschlichen Halter auflehnen. Versetzt wird alles mit o.g. Zutaten.

Bild (4,5 P):
Die BD besitzt ein stabiles, hochwertiges und öfters referenzwürdiges Bild. Aber hin und wieder machen sich leichte Fokusunschärfen bemerkbar, der Detailgrad ist zwar sehr gut, aber außer in Nahaufnahmen nur selten perfekt. Vielleicht gehe ich etwas hart mit der Scheibe ins Rennen und aufgerundete 5 Punkte wären auch drin gewesen.

Außer o.g. Dinge gibt es eigentlich nichts zu bemängeln. Es herrscht ein ganz leichtes, feines Rauschen, das sich nie in den Vordergrund drängt, allerdings in zwei, drei sehr kurzen Einstellungen etwas deutlicher wahrgenommen werden kann. Ansonsten sorgt es auf subtile Weise für ein filmisches Erlebnis, bzw. Wahrnehmen des Bildes. Ebenfalls gibt es ein paar ganz wenige Momente, die in dunklerer Beleuchtung dezent weicher wirken können, als es die extrem starken, hellen Szenen tun.
Die Farben sind kräftig, wirken sehr natürlich, der Schwarzwert ist sehr gut und erlaubt eine nahezu perfekte Durchzeichnung. Kontrast und Plastizität sind besonders in hellen und helleren Einstellungen, sowie Nahaufnahmen sehr gut ausgeprägt. Details sind sehr gut herausgearbeitet, in Halbdistanzaufnahmen wäre hin und wieder jedoch noch etwas mehr drin gewesen.



Sound (Engl. MA-Audio) (4,5 P):
Der 5.1-Mix weiss vollends zu überzeugen und zu begeistern, liegt aber leider dennoch nicht auf einem Niveau, wie beispielsweise Peter Jackson´s King Kong, Findet Nemo und manch anderen perfekten Soundgestaltungen. Was genau zu kritisieren ist, ist schwer zu sagen. Ich denke, es ist eher ein dezent subjektives Wahrnehmen. Jeder, der dem Mix eine volle Punktzahl gibt, ist auch im Recht.

Neben einer starken und präzisen Dialogwiedergabe, bietet der Mix eine sehr gute Surroundkulisse samt subtiler Umgebungsgeräusche, kräftig herausgearbeiteten Surroundeffekten, toller Stereoseparationen und einer teils feinen und raumfüllenden Musikwiedergabe. Der Tiefenbass schaltet sich in der zweiten Hälfte immer häufiger dazu und sorgt während des Showdown öfters für wohliges Kribbeln in der Bauchgegend und tanzendes Geschirr in den Vitrinen.
Die Balance ist sehr gut, die Dynamik ebenfalls, der Mix ist abwechslungsreich und teils innovativ. Einem tollen Sounderlebnis steht nichts im Wege!



Extras (3,5 P):
2 Audiokommentare, 12 Minuten Deleted Scenes, Bildergalerie, 6 Videofeatures zu den Effekten, Andy Serkis, der Musik, dem original Planet Der Affen und Affenarten im Allgemeinen, die zusammen auf knapp über 60 Minuten Laufzeit kommen. Außerdem gibt´s noch ein paar Trailer.



4,0 von 5 - Story   
4,5 von 5 - Bild 
4,5 von 5 - Sound
3,5 von 5 - Extras

84% Gesamtwertung

88% technische Umsetzung

Player:
Playstation 3
 
Darstellung:
Mitsubishi HC-4000

Blu Ray: Rise Of The Planet Of The Apes - UK-Import (Blu Ray)


Kommentare:

  1. Der Film ist einer der ganz wenigen Streifen, die mich in den letzten Jahren wirklich beeindruckt haben. Ich persönlich werde in ein paar Jahren sicherlich von einem Klassiker sprechen. Wie gesagt, einer von wenigen die bei mir knapp an der Höchstnote kratzen.
    Bei den BDs mit mieser Bildquali darf "Das Schweigen der Lämmer" nicht fehlen. Es gibt wohl kaum eine größere Diskrepanz zwischen der Qualität des Films und dem angebotenen Bild.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass wir auf einer Wellenlänge bei Rise Of The Planet Of The Apes liegen.

      Schweigen Der Lämmer würde wahrscheinlich wirklich auf die Liste der gefährlichen BDs gehören. Aufgrund der zahlreichen miesen Kritiken habe ich mir diesen Klassiker auch noch nicht zugelegt. Aber genau deshalb steht er auch nicht drauf. Da ich die vermeintliche Katastrophe eben nicht mit eigenen Augen gesehen habe, kann ich die Scheibe nicht guten Gewissens auf die Liste packen.

      Die Tage folgt aber ein Review zum 76er King Kong. Diese BD schafft´s locker auf die Liste und der Film würde einen der Top-Plätze bekommen, wenn ich eine Liste zu katastrophalen Filmen führen würde.

      Löschen