Donnerstag, 31. Oktober 2013

Indiana Jones: Und Der Tempel Des Todes – FR-Import (Komplettbox Blu Ray)





Indiana Jones: Jäger Des Verlorenen Schatzes - FR-Import mit dt. Ton (Blu Ray)

Da die französische Version ebenfalls einen deutschen Sound besitzt ist davon auszugehen, dass 
die deutsche Komplettbox qualitativ identisch mit dem FR-Import ist. 

Hut, Peitsche, Lederjacke, verschmitztes Grinsen, ein locker Spruch, eins auf die Nase und ab dafür. Indiana Jones ist Kult, Indiana Jones macht Spaß. Die alte Trilogie ist eine fantastische Unterhaltung für Jung und Alt.

Tolle Schauplätze, geniale Verfolgungsjagden zu Land, zu Wasser und zu Luft, böse Nazis, ein unverkennbarer Score, herrliche Oldschool Effekte und Stunts, geniale Dialoge, schnippige Konter, etwas Blut und kultiger Ekel in Form von Getiers und orientalischen Kostbarkeiten, etwas Magie und Fantasy, tolle Schauspieler, perfekte Stimmung, wunderbar gefilmte Action, abwechslungsreiche Stories, tödliche Fallen, bissige Tiere, eine Hängebrücke, eine Stollenfahrt der Superlative, die Bundeslade und schmilzende Köpfe, der Heilige Gral und eine Extra Portion überzeichnete Nazis, Gimli, James Bond und Han Solo…
Indiana Jones gehört in jede Sammlung!

Story/Film (4 P):
Indiana Jones: Und Der Tempel Des Todes ist das zweite Abenteuer vom Peitsche schwingenden Die-Hard Archäologen. Anders als im ersten Teil kann er im Dschungel mit seiner Anwesenheit die Geschichte und deren Ausgang tatsächlich beeinflussen. Wer hierzu Näheres erfahren möchte, schaue sich einfach die The Big Bang Theory Episode namens The Raiders Minimization an. Jedoch läuft man Gefahr sich einen Kindheitstraum zu ruinieren… was hier „aufgedeckt wird“ ist mir zwar schon selbst aufgefallen, hat mir und meiner Liebe zu dem Erstlingswerk dennoch keinen Abbruch getan; aber ich bin ja auch nicht Sheldon Cooper.

Ich sehe ich bin abgeschweift. Und ich werde sogar noch weiter abschweifen. An dieser Stelle werde ich eine Lanze für den neuesten Indiana Jones Film „Indiana Jones: Und Das Königreich Des Kristallschädels“ brechen. Wer alles über den letzten Teil herzieht und ihn wegen seiner übertriebenen und heillos überzeichneten Actionsequenzen und Figuren runterputzt, müsste „Und Der Tempel Des Todes“ eigentlich ebenfalls fertig machen. Ich möchte nicht so weit gehen und sagen, dass „Und Das Königreich Des Kristallschädels“ ein guter Film oder ein guter Indy-Teil geworden ist, er ist aber nicht so katastrophal wie er gerne von anderen gemacht wird.

„Indiana Jones: Und Der Tempel Des Todes“ ist im Vergleich mit Teil 1 und Teil 3 spürbar übertrieben, die kultige Stollenfahrt unglaubwürdiger als Merkels Regierungsapparat, der Ausstieg aus der Propellermaschine und die darauffolgende Talfahrt ähnlich übertrieben, wie meine Talfahrten in GTA V und das Abendessen der Ekeligkeiten weiter von der Realität entfernt, als Uwe Boll von einem wirklich guten Film. Der Charakter Shortround mag etwas nervig sein, die Figur Willie kann im Grunde genommen nur ein Cliché nach dem anderen bedienen und rumschreien und auch sind irgendwelche heiligen Steine und ein alter, vergessener Kult kein Vergleich mit Nazis, Sean Connery und dem Heiligen Gral oder der Bundeslade.


Unterm Strich bleibt aber dennoch ein äußerst unterhaltsamer Abenteuerfilm mit hitverdächtigen und mittlerweile kultigen Szenen, jeder Menge Spaß, etwas Schauder und Ekel, abermals bissigem Getiers, tollen Sprüchen und Wortwitz, genialen Oldschool-Effekten und stimmungsvollem Setting, einem schönen Pacing und einer unvergesslichen Filmmusik.

Bild (4,5 P):
Zum Glück liegt der zweite Teil der Ur-Trilogie in einer sehr guten Bildqualität vor und leistet sich nicht mehr solch gravierende Abfälle, wie es der erste Indy-Film tat. Ebenfalls auf 4K gemastert und aufwendig restauriert, wirkt das Bild sehr stabil und sauber. Schmutz und andere Artefakte sind nicht festzustellen und der beinahe heillos überzeichnete Schwarzwert aus Raiders Of The Lost Ark ist auch nicht mehr vorhanden.
Zwar ist letzterer immer noch etwas zu stark und sorgt für einen leichten Detailverlust in dunklen Bildbereichen, aber es hält sich in Grenzen. Auch die Farben sind nach wie vor sehr kräftig, etwas zu kräftig in Bezug aufs Rötlich-Bräunliche, und Gesichter diverser Figuren erwecken den Eindruck, dass deren Schauspieler eine Kur im Solarium hinter sich haben, aber es sieht im Vergleich zu Raiders besser und natürlicher aus.


Der größte Unterschied zum Erstlingswerk liegt aber in der Schärfe und der Detailzeichnung. Störende Unschärfen zum Bildrand sind mir nur zweimal für sehr kurze Zeit aufgefallen und kommen nicht mehr regelmäßig vor. Generelle Unschärfen und Fokusfehler sind keine auszumachen, die Detailzeichnung ist fast durchgehend perfekt und extremes Scharfzeichnen, dass im ersten Film noch zu Doppelkonturen und pulsierenden Gesichtern führte, ist ebenfalls nicht zu verzeichnen. Zu mindestens was die Doppelkonturen angeht. Einmal (das Begrüßungsessen im armen Eingeborenendorf) kommt es ebenfalls zu hässlichen, sich verschiebenden Gesichter und extremen Unschärfen.

Das natürliche Filmkorn wurde beibehalten, dieses verhält sich ruhig und drängt bis auf in zwei, drei sehr kurzen Einstellungen nicht in den Vordergrund, Weichzeichner kamen nicht zum Einsatz und im Gesamten kann man von einer hochwertigen und sehr guten 4K-Restauration sprechen, die zwar nicht perfekt ist, aber deren Kritikpunkte nicht mehr gravierend ausfallen und größtenteils von den sehr guten Eigenschaften überwiegt werden.

Das Review zu Indiana Jones: Raiders Of The Lost Ark findet ihr hier.

Sound (Engl. MA-Audio) (4,5 P):
Auch beim Sound lässt sich eine Steigerung wahrnehmen. Der 5.1-Mix ist feiner, dynamischer und in den zahlreichen Actionsequenzen nicht mehr so dumpf, wie sein Vorgänger es bei Zeiten war. Die Dialogwiedergabe ist astrein und stets verständlich.
Nach wie vor entfaltet sich die Musik schön räumlich über alle Kanäle und ist nun etwas besser ins Gesamte integriert. Momente in denen der Score extrem dominant aufspielt, fast schon übers Ziel hinaus schießt, gibt es nicht mehr.


Die Surroundeffekte sind etwas präziser und es herrscht öfters eine tolle Klangkulisse mit subtilen Umgebungsgeräuschen samt gelungenen Stereoseparationen.
Auch der Bass brodelt unterschwellig mit, darf vereinzelnd zulangen und bringt so den notwendigen Wumms mit, den Indy soundtechnisch in sehr gute Gefilde hievt.

Das Review zu Indiana Jones: Raiders Of The Lost Ark findet ihr hier.

Extras (4 P):
Trailer auf der Disc, die auch den Film beinhaltet. Auf der in der Komplettbox beiliegenden Bonusdisc befinden sich aber eine Menge an Videofeatures. Als da wären… zwei Featurettes in HD, die zusammen eine Stunde Laufzeit haben und eine tolle Rundschau durch alle Indy-Filme liefern (inkl. Deleted Scenes, Interviews, Bloopers & Outtakes). Neben diesen zwei Features gibt es noch ein weiteres Making Ofs von ca. 40 Minuten zu Tempel Des Todes – dieses Making Of/Retrospektive sollten Fans von der DVD Komplettbox noch in Erinnerung haben.



Als sei all das noch nicht genug befinden sich noch 10-12 weitere, kürzere Videofeatures an Bord, die sich allen möglichen Aspekten der Indiana Jones Filme widmen. Einmal der Musik, den Stunts, den Locations, den Effekten, dem Sound, und und und… 
 


4,0 von 5 - Story   
4,5 von 5 - Bild 
4,5 von 5 - Sound
4,0 von 5 - Extras

85% Gesamtwertung

Player:
Playstation 3
 
Darstellung:
Mitsubishi HC-4000

Blu Ray: Indiana Jones: Und Der Tempel Des Todes – FR-Import (aus der Komplettbox)

Kommentare:

  1. Mh, Affenhirn auf Eis :)
    Frage: Wieso die FR-Import-Box & nicht die deutsche Fassung? Also abgesehen davon, dass diese eben auch die dt. Tonspuren enthält?

    LG Brecko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Box ja nicht erst seit gestern, sondern seit Erscheinen... Und beim VÖ-Termin hat die französische Box, die meines Wissens qualitativ & technisch 100%ig identisch zur deutschen Box ist, knappe 10€ weniger gekostet. Und 10€ sind 10€ und somit ein weiterer Film auf Blu Ray ;-)

      Löschen
  2. Wie oft habe ich schon gegrübelt warum mich die hemmungslosen Übertreibungen aus den 80er Filmen nicht so nerven wie die hemmungslosen Übertreibungen aus den neuen Filmen... weils mans als Kind kennengelernt hat? Könnte sein.

    Das ist mit der Bing Bang Theroy Folge (ich mag die Sendung ja überhaupt nicht), so wie wie die Todessternerklärung aus Clerks?
    http://www.youtube.com/watch?v=C4MVQby0InQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja... das ist auch nicht schlecht :-D
      Ich denke auch fast, dass die alten, hemmungslosen Übertreibungen weniger schlimm sind, weil man sie als Kind gesehen hat und damals alles toll war. Ich denke aber auch, dass die alten Filme deutlich mehr Charme, Gespür für so´n Kram und generell mehr Gefühl hatten, ehrlicher waren und man aufgrund dessen eher über übertriebenen Bullshit lachen konnte...

      Löschen