Donnerstag, 3. Oktober 2013

The Purge (2013) (Film)





Story/Film (0,5 P):
Es gibt dumme Ideen, aus denen Filme entstehen. Es gibt sau-dumme Ideen, aus denen Filme entstehen... und es gibt Ideen, die sind so hirnverbrannt, so unglaublich blöde, dass niemand jemals denken würde, dass daraus irgendjemand einen Film machen würde… dieser jemand hätte sich aber gewaltig geschnitten, denn The Purge war nicht nur eine Wahnvorstellung, die mich über 90 Minuten heimgesucht hat, es war ein leibhaftiger Film. Oder sagen wir besser, es wollte ein Film sein. 
Auf jeden Fall hat irgendjemand diesen hirnlosen Scheiss doch tatsächlich auf ein Speichermedium gebannt und auf die nichtsahnende Bevölkerung losgelassen.

The Purge ist so dumm, wie öde. So blöde, wie langweilig. So unlogisch, wie einfallslos. Es passt garnichts an diesem Stinker aus bewegten Bildern. Angefangen bei der Grundidee, die einfach nur jeglicher Logik möglichst weit fern bleibt, quarkt und stinkt sich The Purge nach einem trantütigen Anfang besonders im Mittelteil einen ab. 
Es kommt weder Spannung auf, noch fiebert man mit irgendwelchen Personen mit, von einem halbwegs nachvollziehbaren Aufbau oder logischer Szenenabfolge hält der Film genauso viel, wie von ertragbaren Dialogen, einer Musik, die aus mehr als dämlichen, sphärischen Säusel-Klängen besteht oder einer Story, die auf mehr als einem Hirnfurz basiert.

Ich weiss ehrlich nicht, wie ich diesen stinkenden Haufen gequirlter Scheisse beschreiben soll, außer noch ausfallender zu werden.



Der Film hat nichts was es sich lohnen würde zu schauen. Schauspielerisch werden Nudeln mit Ketchup vom Aldi serviert, in Bezug auf die Kameraarbeit gibt’s als Nachtisch Wackelpudding vom Kaufland in der Geschmacksrichtung „Dünnpfiff mit Erdbeeren“ und als musikalische Untermalung und Getränk zum Runterspülen hat man die Wahl zwischen einer Dose Faxe oder einem lauwarmen Oettinger Export Pils. Verfeinert wird dieses letzte Abendmahl der Güteklasse Z mit einem Blowjob der Kanzlerin und Ganzkörper-Thai-Massage von Reiner Calmund.
„Guten Appetit und hau wech die Scheisse. Prost Mahlzeit!“ *rülps*

P.S. 0,5 Punkte gibt´s für die Unverfrorenheit aus einer solch stupiden und dämlichen Idee doch tatsächlich einen Film machen zu wollen, dies beinahe geschafft zu haben und dafür sogar noch ein paar, nach diesem Werk absteigende B-Promis engagiert zu haben.

Kommentare:

  1. Was für ein verdammt geiles, ideenreich lustiges Fazit - you made a perfect! :)

    The Purge fand' ich von der Grundidee (mal alle Logikstolperfallen außer Acht gelassen) recht interessant. Nur das Endprodukt war ein bisschen durchwachsen. Noch einmal anschauen muss nicht sein, aber für grundsolide Hollywood-Dreharbeiten können Gundula Geduldig, Norbert Neugierig und Anton Abgebrüht ruhig einmalig in diese Art Science-Fiction rein schauen. Aber ich keine Wut auf solche Machwerke nachvollziehen - ich denke bei mir verhält es sich genauso wie mit manchen Games, dessen behinderten Charakter ich fast nicht in Worte fassen kann und dafür auch gerne heftiges Gemecker zurück bekomme.

    Wie schaut's bei dir aus?
    Gelangst du hier oder da auch in Schusslinien? Gibt's User, die dir ihr Unverständnis mitteilen? Dabei die Kritik an seine Sache plötzlich auf sich beziehen und persönlich angreifen?

    AntwortenLöschen
  2. Gelangst du hier oder da auch in Schusslinien? Gibt's User, die dir ihr Unverständnis mitteilen? Dabei die Kritik an seine Sache plötzlich auf sich beziehen und persönlich angreifen?
    -> Och... das passiert immer wieder; und frag nicht wie. Schau dir einfach mal die Kommentare zu Resident Evil Retribution oder aber auch zum neuen Star Trek (Film nicht Blu Ray) an. Da sind ein paar feine dabei :-D In der Regel veröffentliche alle Kommentare, egal wie assozial, weil die User, die die Zeilen verfassen sich dabei auch selten dämlich anstellen und ich ich deren Dummheit wunderbar "ausnutzen" kann.

    Ich habe diesen Blog u.a. gegründet, da ich eine gewisse Zeit aktiv als User auf bl****-***c.de unterwegs war, dort jedoch zu 99% nur Vollärsche rumlungern, die weder von Filmen noch von der technischen Seite der Scheiben irgendeine Ahnung haben. Dort werden Reviews basierend auf Equipment geschrieben, die keinerlei Qualitätsunterscheide erkennen lassen, da der Bildschirm viel zu klein ist. Auf dieser Seite ist´s dann so weit gegangen, dass ich grundlos gesperrt wurde, damit ich bei neuen Veröffentlichungen keine Negativ-Werbung machen konnte. Ich weiss aus einer zuverlässigen Quelle, dass sich diese Seite Reviews von namhaften Vertrieben vergüten lässt und somit jegliche Objektivität abhanden ist - dort zählt nur der Umsatz.

    AntwortenLöschen
  3. haha,wie geil du hast meinen Abend gerettet,bin immernoch am smilen :)

    AntwortenLöschen