Sonntag, 12. Mai 2013

Game Of Thrones – Season 2 (Blu Ray)




Story/Film (2,5 P):
Game Of Thrones geht in die zweite Runde und zelebriert sein Thema um “Ich will aber auch mal Captain sein” ausgiebig und in aller Ruhe. So ruhig, dass der Zuschauer während den ersten drei Episoden mit Geschwafel, Namen und Halbweisheiten zubombadiert wird, als gäbe es kein Morgen und tatsächliche Taten sehr lange auf sich warten lassen. Schön, dass die erste Schlacht zu Beginn von Episode 4 für den Zuschauer schneller vorbei ist, als sie angefangen hat. Lediglich das Endresultat wird gezeigt. Hui… das macht Freude. Es entsteht der Eindruck, die Produzenten hätten das Budget komplett in die Rüstungen, das Design und die Schauplätze investiert und die Drehbuchschreiber pro Wort bezahlt, anstelle etwas in Action und die "allesvernichtenden" Drachen zu stecken…

Das mag nun etwas übertrieben ausgedrückt sein, jedoch passiert in der Tat auffallend wenig in den ersten 8 Episoden. Keine (!) der Schlachten, die Robb Stark während all der Zeit siegreich bestreitet und über die andauernd gesprochen werden, bekommt der Zuschauer zu Gesicht – zu keiner Zeit! Desweiteren schafft es Game Of Thrones auch, dass kaum bis keine Spannung aufkommt; es passiert einfach viel zu viel und doch irgendwie wenig, meistens eher garnichts. 
Wurde in Season 1 nicht allzu lange gefackelt, scheinen nun alle Figuren Verfechter ausgiebiger Diplomatie zu sein – es wird geredet, es wird sich wiederholt, es wird geplant, dann noch etwas diskutiert, es werden ein paar Weisheiten eingestreut, dann alles noch mal zusammengefasst um an späterer Stelle wiederholt zu werden, dann noch geschimpft und daraufhin kommt ein Schnitt, die Szenerie wechselt komplett und es geht mit einem anderen Handlungstrang weiter.

Aber es ist nicht alles schlecht. Hin und wieder streuen ein paar wenige Episoden Szenen und Dialoge ein, die in der Tat die Haupthandlung vorantreiben oder dem jeweilgen Handlungsstrang eine interessante Wendung verleihen – die Momente sind allerdings sehr rar gesät.
Zum Glück sind die peinlichsten Figuren samt ihrer noch peinlicheren Schauspieler bereits in Season 1 gestorben, so dass sich der Zuschauer nicht mehr mit extremen Totalausfällen à la Khal Drogo oder dem Bruder der Drachen-Tante rumschlagen muss. Das Problem, dass es zu wenig Bezugspersonen gibt, da die meisten einfach Arschlöcher sind mit denen man sich nicht identifizieren möchte oder zu denen man keine Bindung aufbauen kann, hat Game Of Thrones zwar immer noch, aber es fällt deutlich (!) geringer aus. Um viele schert man sich garnicht – ist immer noch besser, als allen den Tod an den Hals zu wünschen. Zwei bis drei Figuren wachsen dem Zuschauer aber ans Herz (The Imp, Arya und komischer Weise auch die Drachen-Tante) und halten das Interesse am Gesamtverlauf am Leben. Es mag sich vielleicht nicht so angehört haben, aber das war ein Kompliment… oder zumindestens eine Pluspunkt gegenüber der ersten Season.

Durfte man in Season 1 bereits auf den Winter über 10 Episoden gespannt sein, der ohne Unterlass im Anmarsch war und ständig und von Jedermann angekündigt wurde, rückt Season 2 von dieser Marschrichtung nicht ab. „Winter is coming“ heisst´s an jeder Straßenecke und in jeder Scheune… „It will be a hard and long one“ macht uns Game Of Thrones weiss… wenn der Winter nur halb so lange anhält, wie das Publikum nun schon auf diesen wartet, wird´s eine zweite Eiszeit. Ich kann dieses „Winter is coming“ Geseusel nicht mehr hören!!!
Und siehe da! In den letzten fünf Minuten der zweiten Season, die die besten der gesamten Staffel sind, greift Game Of Thrones nun endlich das Zepter auf, welches es nach den ersten 15 Minuten der ersten Season hat fallen lassen – man muss eben nur geduldig sein, ausharren und gute 1000 Minuten warten; das sind knappe 17 (!!!) Stunden.

Fazit: Besser als Staffel 1 - das war auch keine große Kunst. Aber immer noch weit davon entfernt eine gute Serie zu sein.
Das Storytelling ist höchstens Durchschnitt, das Pacing zum Teil katastrophal, Spannung herrscht kaum und die Bindung zum Publikum lässt zu wünschen übrig, geht aber mittlerweile in Ordnung und hält den Zuschauer bei der Stange. Die Schauspieler sind größtenteils sehr gut, ein paar blasse Performances gibt es dennoch, aber Totalausfälle, wie in Season 1 sind zum Glück nicht mehr vorhanden.
Über jeden Zweifel erhaben ist das Design, die Kostüme und auch die Maskenarbeit hat sich anscheinend gebessert. Obwohl ich mir beim letzteren nicht so sicher bin. Die zweite Staffel ist stellenweise so dunkel, dass kaum etwas erkannt werden kann. Die nunmehr rar gesäten Kampfszenen und blutigen Einlagen sind so schnell geschnitten und spielen meistens in extremer Dunkelheit, dass ich mir keine genaue Meinung bilden konnte.
Im Gesamten schaubar, moderat unterhaltsam mit ein paar wenigen guten Momenten, meistens jedoch eher nichtssagend und sehr, sehr trantütig.

Vielleicht kommt in Season 3 nun endlich etwas Schwung ins Geschehen…

Bild (4 P):
Ich bin mir bewusst, dass die meisten Rezensenten den Blu Rays eine Referenzqualität zugestehen. Das tue ich auch; zumindestens in den zahlreichen Nahaufnahmen und den wenigen gut ausgeleuchteten und helleren Außenaufnahmen.
Während dessen stinkt das Bild in den minimalistisch ausgeleuchteten, dunklen Szenen und vielen Einstellungen in engen geschlossenen Räumen, gegenüber den referenzwürdigen Momenten deutlich ab. Der Schwarzwert mag an sich zwar satt sein und in vielen Szenen für einen sehr guten Kontrast und eine schöne Plastizität sorgen, in aber mindestens genauso vielen sorgt dieser für einen extremen (!) flächendeckenden Detailverlust, taucht große Bildbereiche ins undurchdringlich Schwarze, zerstört jegliche Durchzeichnung und wirkt weniger kräftig und tiefschwarz, als er hätte sein können.

Stellenweise war es so schlimm, dass es sogar meiner Freundin aufgefallen ist, die normalerweise alles, aber kein Auge für solche Dinge hat. Es hat mich auch der Gedanke ereilt, dass meine Beamerbirne den Geist aufgeben könnte, woraufhin ich eine erst kürzlich bewertete Blu Ray mit einem perfekten Schwarzwert zur Kontrolle gesichtet habe… das Problem liegt 100%ig nicht an meinem Equipement.

Ich bin mir bewusst, dass so manche Einstellung aus künstlerischer Sicht höchstwahrscheinlich gewollt minimalistisch und nur punktuell ausgeleuchtet wurde, aber dennoch sind der Detailverlust und vorallem die schlechte Durchzeichnung des Bildes Dinge, die mich zum Teil arg gestört haben. Vorallem, da es immer wieder Momente gibt, die auch im Dunklen hervorragend aussehen und den Betrachter sich fragen lassen, wieso so viele andere Momente so schlecht aussehen.

Genug davon!
Alles andere kann sich sehen lassen. Die Farben sind schön kräftig, der Schärfegrad ist meistens ausgezeichnet, die wenigen aus dem Fokus geratenenen Einstellungen fallen im Gesamten nicht störend auf und die Feindetails können in den ausgeleuchteten Bildbereichen begeistern und geben jede Textur eindrucksvoll wieder.

Sound (Engl. MA-Audio) (4,5 P):
Beim Sound wurde sich endlich Mühe gegeben. War der Mix der ersten Staffel eher frontlastig mit sehr wenigen starken Surroundmomenten und nur minimalistischer Umgebungsgeräuschkulisse ausgestattet, spielt Game Of Thrones diesmal ein sehr gutes Blatt.
Zwar sind die ausgeprägten, surroundlastigen Szenen recht punktuell eingestreut, dafür aber zahlreich und regelrecht beeindruckend. In eben jenen Momenten erweist sich der 5.1-Mix als wandlungsfähig, spielt kräftig auf, kann einen zum Teil sehr tiefen Bass vorweisen, die Stereoseparation ist fantastisch und die Präzision nicht minder gelungen. Seien es knarzenden Balken der Schiffe zu See, am Zuschauer vorbeigallopierende Pferde, schöne Umgebungsgeräusche in Form von Wind und Waldgeräuschen, tobende Massen, etc. der Mix weiss zu begeistern.
Die Dialogwiedergabe ist immer gut verständlich, die Musik glassklar, sehr fein, darf sich öfters schön entfalten und hierzu ebenfalls die rückwärtigen Kanäle nutzen.

Fazit: Wahrscheinlich der beste Sound, den eine TV-Serie jemals vorweisen konnte und welcher Kinoproduktionen in nichts nachsteht.

Extras (3,5 P):
12 Audiokommentare, neue Charakterprofile, Episodenführer mit Zusatzinfos, interaktiver Guide, aber gerade mal etwas mehr als 60 Minuten Videofeatures.



2,5 von 5 - Story 
4,0 von 5 - Bild 
4,5 von 5 - Sound
3,5 von 5 - Extras

69% Gesamtwertung

Player:
Sony PlayStation 3

Darstellung:
Mitsubishi HC-4000

Blu Ray: Game Of Thrones – Season 2


Kommentare:

  1. Oh du scheinst nicht viel für Story übrig zu haben. Hauptsache krach bumm, und du glaubst Kritiken schreiben zu können? Lach

    AntwortenLöschen
  2. @anonym: genau das wird´s sein! hättest du aufgepasst, wäre dir ersichtlich gewesen, dass ich mich an der einen einzigen, immer wiederkehrenden thematik störe, die seit 2 staffeln unverändert ist und das mit erwartungen gespielt wird, die nicht befriedigt werden.
    das hat nur bedingt mit "krach-bumm" zu tun...

    ...und du glaubst schlüssige kommentare und gegenargumente schreiben zu können *lach*

    viel erfolg bei nächsten mal. davor solltest du aber vielleicht das hirn einschalten, wenn du überhaupt wissen solltest, wie das geht ;-)
    du musst dich auf etwas konzentrieren (für dich verständlich ausgedrückt "ganz, ganz feste an etwas denken") und wenn dann bei dir kopfschmerzen aufkommen, hast du erfolgreich dein hirn zum ersten mal benutzt.

    sag mir, wenn das passiert ist und sich schick dir ne zuckerstange :-D

    AntwortenLöschen
  3. Haben nun, glaube ich, die 7te Episode gesehen und gebe dir bei den ersten beiden Abschnitten deines Reviews voll Recht.

    Allerdings, mal wieder, ich lege das positiv aus :-)
    Die Charaktere werden genau gezeichnet, die Schauspieler liefern eine schöne Bandbreite und die Welt von Westeros zeichnet sich immer klarer ab. Es macht einfach Spaß. Ich WILL einfach wissen wie es weiter geht. Das kannte ich bisher nur von Lost.

    Das dann bisher keine Schlacht zu sehen ist kann ich verschmerzen und auch verstehen. Ich bin froh dass Zeit und Geld an anderen Stellen investiert wurden. Es widerspricht natürlich etwas unseren Sehgewohnheiten schadet aber nicht.

    Fällt schon etwas ab gegenüber Season 1. Daher nur 4P



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich werde wohl einfach nicht warm mit der serie, glaube ich. das hindert mich nicht daran auch die dritte staffel irgendwann zu schauen...
      vielleicht finde ich ja GOT irgendwann gut, du dafür dann aber kacke. wer weiss...??!?!?!?

      Löschen
  4. "The god of light wants everybody to burn, the god of drown wants everybody to drown.
    Why are all the gods such vicious cunts? Where is the god of tits and wine?"
    - Tyrion Lannister

    ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Gerade die Stadtbelagerung gesehen - das muss dich doch echt entschädigt haben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die war gut. das war aber neben dem ende (die letzten 3 minuten - ich spoiler nicht) das einzig wahre gute. bis dahin war´s weitestgehend ein krampf.
      P.S. außerdem ist die season 2 zu dunkel. bei den kämpfen während der stadtbelagerung konnte man kaum etwas erkennen...

      Löschen