Mittwoch, 8. Mai 2013

Oblivion (Film)




Story/Film (1 P):
Was für eine Grütze. Es fällt mir wirklich sehr schwer irgendetwas Gutes über den Film zu sagen, denn im Grunde ist Oblivion in allen Belangen eine Katastrophe. Einzig und allein die Kameraarbeit ist zu gebrauchen und wirft hin und wieder ein paar sehr schöne Einstellungen ab.
Bereits der Anfang läst Fürchterliches erahnen. Die Welt ist im Arsch und verdeutlicht wird dies mit theatralischen Kamerafahrten und pathetischer Musikuntermalung durch die trostlose Einöde, aus der weinerlich als einzige Bauten das Washington Monument und das Kapitol herausragen. Später taucht selbstverständlich auch noch die Fackel der Freiheitsstatue auf und eine typisch amerikanische Football-Anekdote darf ebenfalls nicht fehlen…

„Na gut“ denkt man sich, bleibt sitzen und wartet… und wartet… und wartet… und wartet… bis weiterhin nichts passiert und wartet geduldig weiter. Während all dieser Warterei versucht man sich am Apple-Design der Zukunft zu erfreuen, die Star Wars-Dronen zu akzeptieren, einen Zugang zu den fürchterlich farblosen Figuren zu finden und sich vom inspirationslosen Schauspiel beeindrucken zu lassen, bis dann…

„Wow“ der erste Twist kommt, welchen man bereits aus dem Trailer kennt. Gut, dass der Film ein zackiges Pacing hat und nicht bereits ca. eine Stunde bis dahin ins Land gestrichen ist. Man wartet also weiter, versucht der aufgesetzten Action, die lediglich dem Selbstzweck dient etwas abzugewinnen und schaut bereits zum wiederholten Male auf die Uhr, bis dann…

„Gähn“ der nächste Twist kommt, der so überraschend wie das Mittagsprogramm auf RTL 2 ist. Also wartet man vergeblich weiter und siehe da… noch etwas Selbstzweck-Action, ein Showdown à la Independence Day und Matrix: Revolutions mit 2001 Homage, die zu diesem Zeitpunkt einer Beleidigung gleichkommt und ein Ende so aufgesetzt, unstimmig und lächerlich, dass man sich halb schlapp lachen muss, gleichzeitig aber unterschwellig von der tränendrüsigen Musik zu Mitgefühl gezwungen wird.

Auf all die unsinnigen Kleinigkeiten, wie ein über den Wolken „schwebendes“ Haus mit Außenpool, um den es anscheinend trotz nicht zu verachtender Höhe recht warm ist, da nackig geplanscht werden kann und auf welches im weiteren Verlauf Regen prasselt, obwohl es sich über (!) den Wolken befindet, gehe ich nicht weiter ein; das würde das Review sprengen.

Fazit: Sci-Fi-Gurke, die sich für innovativ und frisch hält, aber alles (!) aus Filmen, wie „Moon“, „Star Wars“, Independence Day“, „Wall-E“, „Matrix: Revolutions“, „2001“, „Planet Der Affen“ (Original und Remake) & „Rückkehr  Zum Planet Der Affen“ klaut, in ein minimalistisches, weißes Apple-Design taucht und seine desaströs simple Story mit billigsten und unnötigen und vorhersehbaren Twists in die Länge zieht, dadurch kompliziert und anspruchsvoll erscheint, es aber nicht ist und mit aufgesetzter Action versucht zu glänzen, jedoch langweiliger kaum rüber kommen könnte.

P.S. Wenn ich doch bloß gewartet hätte, bis der Stinker in den Videotheken zu finden ist... dann hätte er mich nur 1-2 € gekostet...
So muss ich sagen, dass der Kellner des chinesischen Restaurants, in dem ich mit meiner Freundin zuvor gegessen habe, wesentlich unterhaltsamer war. Auch die Speisen und deren Zubereitung boten mehr Überraschungen und waren ansehnlicher, als dieses "Machwerk der Einfallslosigkeit".

Kommentare:

  1. Einen Punkt für dieses Machwerk halte ich persönlich für maßlos übertrieben. Ich habe mich mal wieder von den euphorischen Beiträgen auf bluray-disc verleiten lassen und den Film am Samstag angeschaut, zum Glück nur geliehen............
    Nach 2 Stunden war mein einziger Gedanke eigentlich nur, das die Verantwortlichen mich verarschen wollten, selten einen größeren Blödsinn gesehen und sowas wird bei manchen Usern als Film des Jahres 2013 abgefeiert, na ja zuviel RTL2 scheint wohl doch zu verblöden.
    Ich hätte nicht gedacht das der Schwachsinnsfilm Prometheus noch zu toppen ist, Oblivion schafft dies mühelos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi frank: willkommen zurück. freut mich, dass wir weiterhin eigentlich auf einer wellenlänge liegen, obwohl ein punkt ja gar nicht so maßlos übertrieben seien kann, wenn man bedenkt, dass die 1 direkt nach der 0 (bzw. 0,5) kommt.
      welcher stinker nun behinderter ist, prometheus oder oblivion, dass bleibt wohl jedem selbst überlassen. DASS sie beide aber grottig und für die füße sind steht außer frage.
      beste grüße

      P.S. und was für vollpfosten auf o.g. interseite ihr unwesen treiben ist uns beiden nun wirklich hinfällig bekannt. ich gebe mittlerweile 0,00 auf das was dort geschrieben steht. denn von der qualitativen umsetzung und bewertung haben die genau so viel plan, wie vom filmischen. eine seite die man weiträumig umfahren sollte, wenn man nicht verarscht werden möchte...

      Löschen