Samstag, 22. Dezember 2012

Total Recall - Remake (Blu Ray)



Total Recall – Remake (Blu Ray)

Story (2,0 P):
Eins vorab: Ich habe den Extended Cut geschaut und ein paar der Schwächen, die diese Fassung hat wird die Kinofassung nicht aufweisen, jedoch wage ich zu bezweifeln, dass dies den Film sonderlich besser oder gar gut macht. Eins dieser Probleme ist die Tatsache, dass der Film zu gestreckt wirkt, sowie das dämliche Ende mit dem Tatoo. Dieses ist nichts weiter, als ein billiger Mindfuck, der keinerlei Intelligenz besitzt und nicht mal annähernd mit dem Ende des Originals verglichen werden kann. Alle, die dieses Ende als toll bezeichnen, sei ans Herz gelegt, einmal etwas näher darüber nachzudenken.

Desweiteren muss ich gestehen, dass ich die Kurzgeschichte von Philip K. Dick „We Remember It For You Wholesale“ leider nicht gelesen habe, es jedoch bekannt ist, dass das Arnie-Original viele eigene Ideen mitgebracht hat und sich nicht allzu akkurat an das Buch hält. Aufgrund dessen habe ich dem Remake eine gewisse Daseinsberechtigung eingeräumt und die Hoffnung gehegt, dass der Streifen ein Mindestmaß an Eigenständigkeit mitbringt und sich so als Remake trotzdem behaupten kann. Offensichtlich ist dies nicht geglückt.

Weshalb der Versuch kräftig in die Hose gegangen ist erfahrt ihr nun.
Total Recall aus dem Jahr 2012 macht neben vielen Kleinigkeiten eine essentielle Sache vollkommen verkehrt. Die Prämisse und Ausgangssituation bei Rekall, die den gesamten Verlauf des Films vorgibt und die Möglichkeit aufzeigen sollte, dass alles nur eine Erinnerung ist wird beim Remake ordentlich verbockt. Zwar wird erwähnt, dass Quaid unter bestimmten Voraussetzungen einen Hirnschaden nehmen und er evtl. für beide Parteien arbeiten/spionieren könne, aber die geniale Zusammenfassung des gesamten Storyverlaufs wie im Original, wird zu keiner Zeit angespielt oder erwähnt. Damit ist gemeint, dass im Verhoeven Klassiker Folgendes bei Rekall erzählt wird („…Sie befreien den Mars…am Ende sind Sie der Held der Revolution…Sie bekommen die Frau…“. Außerdem werden weitere Andeutungen in Form der Alien-Artefakte gemacht, der Zuschauer bekommt das Gesicht von Melina zu sehen, etc.).
Diese simple, aber geniale Vorgehensweise im Original, welche für den intelligenten Mindfuck gen Ende des Films sorgt wird im Remake nicht berücksichtigt und lässt den gesamten Film uninteressant und leicht blöde dastehen. Hier muss ich mich ernsthaft Fragen, was das sollte. Es wird so viel aus dem Original geklaut oder übernommen, aber das Eine, dieses essentielle Etwas, was den Film ausmacht wird links liegen gelassen. Furchtbar dumm, meine Herren!
Hinzu kommen Actionsequenzen, die nicht richtig zünden wollen und oft unnötig gestreckt wirken und die offensichtliche Kopie aller (!) Szenen aus dem Original, die lediglich in ein anderes visuelles Design gesteckt wurden und mit leidlich differenzierten Dialogen ausgestattet wurden, so dass der Zuschauer sich die ganze Zeit denkt „Ach ja…das ist jetzt die Szenen, in der…“. Wer hier von einer tatsächlichen Neuinterpretation spricht und nicht erkennt, dass im Grunde genommen alles bis auf vielleicht zwei, drei Ideen einfach nur übernommen und anders eingepackt wurde, sei eine dringende Neusichtung des Originals nahegelegt. Ein weiteres Indiz für eben dieses, ist die Tatsache, dass absolut keine Spannung aufkommt, denn man weiss zu 100% was als nächstes passieren wird *gähn*
Besonders schlecht ist die Szene, in der Quaid überredet werden soll sein Vorhaben aufzugeben, da er in Wirklichkeit bei Rekall sitzt und alles nur eine schizoide Embolie (oder so ähnlich) und Einbildung ist- wie gut war diese Szene im Original…?!?! Simpel, aber wirkungsvoll und das Ende mit der dem Schweißtropfen einfach super. Und was bekommt man im Remake? Eine extrem in die Länge gezogene Szene, in der sich alle Dialoge wiederholen, aufgrund des o.g Fehlers bei Rekall und mieser Erzählweise nicht zündet und ein Ende bietet, das so dämlich und unlogisch ist, dass man es als Beleidigung auffassen muss. Mal ehrlich…die auf die Tränendrüse drückende Jessica Biel ist die Erklärung, dass alles real ist??? Hab´ ich irgendwas verpasst, gab´s da eine vorausgegangene Erklärung?
Eine weitere Beleidigung ist die grottenschlechte Sterbeszene von Bill Nighy. Diese ist so furchtbar daneben, dass der Eindruck entsteht, dass sich der gute und wertgeschätze Mr. Nighy an Mme Cottilard´s Sterebszene aus The Dark Knight Rises orientiert hat – ich musste lauthals lachen und mehrmals zurücksspulen. Auf tragische Weise war diese Szene noch die innovativste und abwechslungereicheste im gesamten Film.
Zum Ende hin häufen sich noch ein paar extreme Dämlichkeiten, wie z. B. der Außenaufstieg an der Kapsel, die durch die Erde rast. Ich bin kein Mathegenie, aber ein Gefährt, dass den Weg durch die Erde innerhalb von 17 Minuten zurücklegt ist verdammt schnell unterwegs, nicht einfach nur schnell, nein…eher im Bereich „wahnsinnige Geschwindigkeit“. Wie kann man denn bitteschön an so etwas in voller Fahrt, außen entlang hoch klettern??? Bei all der übertriebenen Action, die man aber als gegeben hinnehmen kann, ist diese Sequenz jedoch vollkommen dümmlich und keine Sau kann das gut heissen. Jedes Kindergartenkind würde sich schlapp lachen, wenn es dies sehen würde.
Außerdem ist die Figur des Cohaagen und seine schauspielerische Umsetzung ebenfalls daneben, kann einen Vergleich mit Ronny Cox zu keiner Sekunde stand halten, gute One-Liner gibt es vielleicht zwei im gesamten Film, der Gewaltgrad ist kindgerecht auf ein Minimum heruntergeschraubt und selbst einer 16er Freigabe nicht würdig.

Abschließend muss man sagen, dass Total Recall zwar visuell nett anzuschauen ist, jedoch auch hier eine offensichtliche Mixtur aus Blade Runner und dem Spiel Deus Ex ist, ein paar gute Ideen hat, diese aber nicht entsprechend umsetzt, die Intelligenz, das Charisma und die Essenz vom Original nicht mal annähernd einfängt, gestreckt wirkt, zu viele überflüssige Dialoge besitzt, viele Motive einzelner Personen unstimmig und wirr erscheinen, o.g. grobe Fehler aufweist und eine klare Beleidigung für Fans der Originals darstellt.
Der Film kann allerhöchstens bei Personen ankommen, die das Original und die Story nicht kennen und sich einfach visuell zudröhnen wollen ohne dabei Wert auf ein gutes Pacing, spektakuläre Action, ansprechende Charaktere oder durchdachtes Storytelling  legen. Dies ist auch der einzige Grund, wieso ich dem Film noch (!) 2 Punkte gebe. Für mich persönlich nicht mehr, als 1 Punkt wert - wenn überhaupt.

Bild (4 P):
Auch beim Bild habe ich mir mehr versprochen. Für einen neuen Film weist das Bild eine fast durchgehende Unschärfe auf und wurde offensichtlich nachträglich weichgebügelt. Nahaufnahmen sind zwar meistens auf einem Top-Niveau, der Rest kann jedoch nicht wirklich als sehr gut betrachtet werden und so kommt es zum Teil zu deutlichem Detailverlust in dunklen Bereichen und Verlust der Schärfe. Auch tendieren die Farben aufgrund des starken Colorgradings dazu, hin und wieder etwas schwammig zu wirken. Die ein oder andere Doppelkontur und Unschärfe aufgrund schlechter Fokusarbeit schleicht sich auch noch ein und somit muss man klar sagen, dass das Bild für eine ganz aktuelle Produktion etwas enttäuscht

Sound (Engl. True HD) (4,5 P):
Der Sound ist das Beste an dieser BD. Das Dolby True HD liefert eine fast sehr gute Arbeit ab, hat eine sehr klare und saubere Dialogwiedergabe, die Effekte sind zahlreich, innovativ, präzise, bieten einen teils sehr kräftigen und dynamischen Bass und haben eine gute Stereoseparation spendiert bekommen und die Balance zwischen Filmmusik, Dialogen und Effekten ist sehr gut. Jedoch fällt es auf, dass bei fast allen Actioneinlagen, der Lautstärkepegel angepasst wird und entsprechend Dynamik flöten geht.

Tonaussetzer sind zu vermeiden, wenn der Sound als Linear PCM vom Player an den Reciever weitergeleitet wird.

Extras (3 P):
Nicht geschaut und daher wertfreie 3 Punkte.

P.S. Es befindet sich ebenfalls die Kinoversion mit an Bord. Hier wäre ich um ein paar Kommentare dankbar, die evtl. die Unterschiede/Verbesserungen/Verschlimmerungen gegenüber der Extended Version benennen, da ich keinerlei Intension habe diesen Stinker nochmals zu schauen.

P.P.S. Total Recall, total rektal, total für´n Arsch!


2,0 von 5 - Story
4,0 von 5 - Bild 
4,5 von 5 - Sound
3,0 von 5 - Extras

Player:
Sony PlayStation 3

Darstellung:
Mitsubishi HC-4000

Blu Ray: Total Recall - Remake


Kommentare:

  1. Hab die Kritik bewusst bisher nicht gelesen.

    Den Kinogang hab ich zwar noch boykottieren können aber eben passierte was ich schon lange geahnt hab: ich hab den Film sehen müssen.

    Meine Meinung kann ich kurz zusammenfassen: ich stimme mit jeder deiner verfassten Zeilen überein und hatte scheinbar Szene für Szene die gleichen Gedanken :-)

    Werde mir so schnell wie möglich die Arnie Version reinziehen.
    Kommt da auch noch ein BlueRay Review? Würde mich intessieren ob sich die Anschaffung lohnt wenn man die DVD schon hat

    AntwortenLöschen
  2. @ a b: freut mich, dass wir übereinstimmen. ein review zur ultimate rekall edition des arnie klassikers habe ich schon vor langer zeit online gestellt.
    hier der link:
    http://mr-stone-movies.blogspot.de/2012/11/total-recall-ultimate-rekall-edition.html

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut. Hab auch gerade oben links die Suchfunktion entdeckt. Da hätt ich mir die Frage sparen können.

    AntwortenLöschen