Montag, 25. November 2013

From Beyond – UK-Import (Blu Ray)



From Beyond – UK-Import ohne dt. Ton (Blu Ray)

Die englische Blu Ray bietet den ungeschnittenen Director´s Cut, der in den USA eine Unrated-Freigabe bekommen hat.

Kurzes Vorwort:
Eigentlich hätte ich ja OFDB´s erste Blu Ray Veröffentlichung unterstützt, ein Preis von 35 – 45€ für das indizierte Mediabook erscheint mir persönlich jedoch etwas übertrieben. Diese deutsche VÖ enthält den Unrated- und den R-Rated-Cut

Nun gibt es neben einer amerikanischen VÖ, deren Bild nur mittelmäßig seien soll auch eine englische BD Veröffentlichung. 
Für ca. 13€ bekommt man diese bereits (inkl. Porto). Welches der drei Coverartworks (US, Dt. oder UK) am besten aussieht kann ausdiskutiert werden; ich finde das UK-Artwork genial. Die englische Ausgabe bietet jedoch NUR die Unrated-Version, den Director´s Cut sozusagen. Wer die geschnittene R-Rated-Fassung braucht weiss ich nicht. Wer Wert drauf legt wird von dem UK-Import enttäuscht werden. Die Laufzeitangabe auf dem Backcover von 82 Minuten ist fehlerhaft, lässt die R-Rated-Fassung vermuten, auf der Scheibe selbst ist der Film mit 85 Minuten und ein paar gequetschten Sekunden vertreten.
In Bezug auf die Extras geben sich alle drei Versionen nicht viel und jede kann dahingehend überzeugen.

Story/Film (3,5 P):
Stuart Gordon und Jeffrey Combs, was kann da schon schief gehen? Eigentlich nichts. Und so ist From Beyond ein weiterer gelungener, makabrer Splatter-Horror-Spaß aus den 80ern basierend auf einer Kurzgeschichte von H.P. Lovecraft. Nicht ganz so gut und so genial wie The Re-Animator, dafür aber mit umso mehr Schleim und extra viel Zwirbeldrüse. 

Was könnte es Schöneres geben, als wenn ein wissenschaftliches Experiment danebengeht oder Ergebnisse produziert, die man sich in den kühnsten Träumen nicht hat vorstellen können und interdimensionale/intersphärische Kreaturen und Monster hervorzaubert, denen es nach armen Wissenschaftlern (J. Combs), nach deren Verstand und deren Zwirbeldrüse dürstet, welche auch vor hübschen Damen nicht zurückschrecken und gerne mal ein Äugelein ausschlürfen? Genau; eigentlich nichts. Außer der Tatsache, dass der Film evtl. weniger Bezugspersonen hat, als man es gewöhnt ist, da es sich eher um Opfer und/oder unfreiwillige Geisteskranke handelt, die hier ihren Trieben freien Lauf lassen, passt fast alles. Jedoch wird das Publikum somit etwas alleine gelassen und investiert nicht viel ins Geschehen. 
So ergötzt man sich eben an den herrlich übertriebenen, schleimigen Effekten, dem Blut und Kreaturen, Jeffrey Combs und Kollegen, schwelgt etwas in Erinnerungen der guten, alten Zeit, in der Kreativität noch belohnt wurde und freut sich über all den Kram, der von Szenen zu Szenen auf einen losgelassen wird.



Fazit: Kultiger Geheimtipp. Nicht wirklich gut, aber unterhaltsam und herrlich abgedreht. Etwas The Thing, etwas The Fly, etwas davon, etwas hier von, viel Lovecraft und Weirdo-Science und fertig ist From Beyond.

Bild (4,5 P):
Wow! Ich bin begeistert. War ich von der Umsetzung des Mediabooks von The Re-Animator schon überzeugt, haut mich From Beyond über weite Teile des Films regelrecht aus den Socken. Ich persönlich finde das Bild noch besser, als die oben angegebenen 4,5 Punkte und würde wahrscheinlich eine leicht aufgerundete, volle Punktzahl vergeben. Hin und wieder kommt es bei From Beyond dazu, dass der Schwarzwert minimal Details zu Nichte macht, der Fokus ab und zu nicht perfekt justiert ist, das wunderschöne und natürliche Filmkorn in ein, zwei kurzen Momenten etwas stärker (aber nie wirklich störend) auftritt und der Schärfegrad ab und zu nur ein solides bis gutes Niveau erreicht.

Die meiste Zeit über ist das Bild perfekt. Man muss es so ausdrücken. Nicht nur wirkt das Gesamtergebnis sehr natürlich, ist mit viel Mühe von allerlei Schmutzpartikeln befreit worden (man sieht nämlich keine), die Farben sind einwandfrei differenziert, kräftig und natürlich und die leichte Kornstruktur wurde erhalten, sondern es wurden zum Glück auch keine störenden Rauschfilter oder Scharfzeichner verwendet. 


Der Pluspunkt der Blu ray ist ihr natürlicher Schärfegrad und die Detailzeichnung. Hier können sich aktuelle Produktionen nicht nur eine Scheibe von abschneiden, sondern gleich zwei bis drei. Nahaufnahmen sind gestochen scharf und fördern jedes (!) noch so kleine Detail zu Tage – hier wird öfters uneingeschränkte Referenzqualität geboten. Aber auch Halbdistanzaufnahmen, Einstellungen aus der Ferne oder im Dunklen können fast auf der gesamten Linie begeistern. Nur ganz selten kommt es zu einem leichten Detailverlust oder Fokusunschärfen. Der Schwarzwert ist super, kommt ordentlich tief, ist die meiste Zeit perfekt und erlaubt eine sehr gute Durchzeichnung des Bildes.

All dies sorgt für eine gute, in Nahaufnahmen sehr gute Tiefenwirkung, die nicht einmal von der hervorragenden Kornstruktur beeinträchtigt wird.

P.S. Die Director´s Cut Szenen sind qualitativ nicht vom Rest zu unterscheiden und liegen in ebenfalls guter bis sehr guter Qualität vor.

Sound (Engl. MA-Audio) (4 P):
Aufgerundete 4 Punkte.
From Beyond hat einen 4.0-Track spendiert bekommen, der zwar nicht der aktivste ist und dessen Front etwas mehr Dynamik in Bezug auf die Filmmusik vertragen könnte, aber mit seinen feinen Nuancen und ein paar tollen Surroundmomenten punkten kann und dessen Dialogwiedergabe stets gut verständlich ist. Hin und wieder wirken die Dialoge etwas schwankhaft; dies liegt jedoch nur am Wechsel zwischen Nachvertonung und Aufzeichnung während des eigentlichen Drehs.


Extras (4,5 P):
Ein Audiokommentar von Stuart Gordon, Brian Yuzna, Barbara Crampton & Jeffrey Combs ist vertreten. Es gibt Storyboad Comparisons und eine Bildergalerie. Des Weiteren sind folgende Videofeatures auf der BD zu finden:
Stuart Gordon on From Beyond: Q&A   
Gothic Adaptation: Interview with writer Dennis Paoli
The Doctor Is In: An interview with Barbara Crampton
Monsters & Slime: The FX of From Beyond
Director’s Perspective: Eine Restrospektive mit Stuart Gordon
The Editing Room: Lost and Found
Interview with the Composer Richard Band

Die jeweiligen Videofeatures haben eine Laufzeit von 15-25 Minuten und bringen es auf eine ganz ordentliche Laufzeit. 



3,5 von 5 - Story   
4,5 von 5 - Bild 
4,0 von 5 - Sound
4,5 von 5 - Extras

79% Gesamtwertung

Player:
Playstation 3
 
Darstellung:
Mitsubishi HC-4000

Blu Ray: From Beyond – UK-Import


Keine Kommentare:

Kommentar posten