Freitag, 13. September 2013

Dark City – UK-Import (Blu Ray)



Dark City – UK-Import ohne dt. Ton (Blu Ray)

Die BD bietet beide Schnittfassungen (Kinofassung & Director´s Cut) in HD !

Story/Film (4,5 P):
Alex Proyas´ Streifen avancierte nur sehr gemächlich zum Kultfilm. Von Kritikern anfänglich nicht gut aufgenommen, fristete Dark City sein Dasein in den verstaubten Ecken der Videotheken. Dort jedoch war Dark City der einzige, der keinen Schimmel ansetzte. In jeder Stadt gab´s ein paar wenige, denen die Meinung der Kritiker völlig egal war, welche den Film liebten und ihn ständig ausliehen. Etwas Mundpropaganda hier, eine "Sicherheitskopie" dort und nunmehr 15 Jahre später hat Dark City seinen Kultstatus erreicht. Vielleicht nicht die erfolgreichste und schnellste Werbekampagne, aber sicherlich eine beharrliche…

Aber was ist Dark City nun? Dark City ist vieles und genau das war wahrscheinlich auch das Problem bei Erscheinen.

Eine Kriminaldetektiv-Verschwörungs- Killer-Thriller-Alien-Endzeit Geschichte verpackt in ein Sci-Fi-Fantasy-Film-Noir Gewand mit einer Portion Romanze. Düster, dunkel, depressiv, leicht philosophisch, etwas verstörend, aber durchgehend faszinierend – das ist Dark City.
Klingt komisch, ist aber fantastisch.

Bild (3 P):
Zum Teil super, zum Teil mies. Zum Glück nicht so mies, dass man den Film nicht mehr schauen kann, aber das DNR und Edge Enhancement verderben hin und wieder den Spaß. Das Bild ist auffallend rauscharm, es herrscht so gut wie kein Filmkorn, es sei denn Edge Enhancement wurde völligst fehl am Platze angewendet; hier kommt es dann auch gerne mal zu stehendem Filmkorn – hässlich. DNR wurde verwendet, um das Bild „sauber“ zu halten. Einerseits wirkt es dann sehr plastisch, andererseits aber auch unnatürlich. Das Gute bei all dem Murks ist, dass es nur sehr, sehr selten zu wachsigen Gesichtern und/oder Schlierenbildung kommt, das Bild zwar öfters texturarm wirkt, aber bei weitem noch nicht so glattgebügelt, wie beispielsweise Predator ist. Des Weiteren treten Unschärfen aufgrund von Doppelkonturen auf, die durch das DNR-Verfahren entstehen und der Schwarzwert zieht sich in diesen Momenten zusammen und verschluckt größere Flächen.


All das ist Scheisse, keine Frage, aber die extrem auffälligen und miserablen Momente halten sich in Grenzen. Außerdem kommt der Blu Ray die Tatsache zur Hilfe, dass Dark City ein Film Noir ist und so Details im Dunklen ohnehin etwas untergehen können ohne dass dies direkt bemängelt wird. Die ausgeleuchteten Bildbereiche sind meistens sehr gut gelungen und weisen sehr schöne Feindetails auf und haben einen hohen Schärfegrad.
Öfters kommt es aber auch zu referenzwürdigen Einstellungen. Besonders einige Nahaufnahmen sind atemberaubend gut geworden und frei von irgendwelchen Filtern. Der Schwarzwert ist bombastisch und außer in den Momenten, in denen er aufgrund der Filter abstinkt auch sehr schön differenziert. Die gesamte Farbpalette ist genial auf Blu Ray eingefangen. Der kränkliche Grün-Orange- und kühle Blau-Ton kommen sehr gut zur Geltung und sind ein klares Highlight der Blu Ray.

Fazit: Puristen werden schreien. Auch wenn ich mich zu denjenigen zähle, die lieber ein natürliches Bild haben und relativ schnell von DNR und Edge Enhancement angekotzt sind, muss ich sagen, dass Dark City noch schaubar ist. Vor allem die vielen atemberaubend guten Nahaufnahmen, die zeigen dass das Bild auch anders kann, entlohnen für so manch miese Passage.

Sound (Engl. MA-Audio) (4,5 P):
7.1 bekommt der Filmfan hier geboten… und es ist ein sehr gutes.
Neben den immer verständlichen Dialogen lässt sich besonders die tolle, feine und volle Filmmusik nennen, die einen sehr guten Eindruck macht. Sich über alle Kanäle verteilend sorgt diese für ein sehr gutes Klangbild und schöne Raumfülle.


Aber auch die Effekte können sich hören lassen. Meistens eher der subtilen Natur, in Form von Umgebungsgeräuschen, können sie hin und wieder jedoch Akzente setzen und mit ihrem Einfallsreichtum begeistern. Während des Showdowns, zwei, drei anderen Szenen und den zwei Gesangseinlagen von Jennifer Connelly tritt der Bass noch gekonnt in Erscheinung und rundet das hochwertige Gesamtbild ab.
Die Effekte hätten einen Hauch präziser sein können und zu Beginn des Films erscheint die Balance etwas unausgeglichen – deshalb gibt´s 0,5 Punkte Abzug.

Extras (4 P):
Auf dieser Blu Ray sind beide Versionen des Films in HD vertreten (Director´s Cut und Kinoversion). Es gibt drei (!) Audiokommentare zum DC (Regisseur, Screenwriter und der kürzlich verstorbene Filmkritiker Roger Ebert) und einen zur Kinoversion (Regisseur). Außerdem gibt´s noch ein Vorwort von Alex Proyas, ein Making Of von ca. 45 Minuten und ein Videofeature über das Design von ca. 35 Minuten Lauflänge und einen dialogfreien Trailer in HD. Der Rest liegt nur in SD vor.


4,5 von 5 - Story   
3,0 von 5 - Bild 
4,5 von 5 - Sound
4,5 von 5 - Extras

81% Gesamtwertung

Player:
Playstation 3
 
Darstellung:
Mitsubishi HC-4000

Blu Ray: Dark City – UK-Import

Kommentare:

  1. Endlich mal wieder ein Review von einem wirklich guten Film :-)

    Schön düster, interessant, spannend und eigentlich auch einzigartig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci! Aber The Day The Earth Stood Still & Das Dschungelbuch sind auch wirklich gute Filme ;-)
      Und Olympus Has Fallen ist definitiv einen Blick wert, wenn man sich mal wieder kugeln möchte...

      Löschen
  2. Ok, ich hätte noch etwas zurückblicken sollen :-) um mir die letzten Reviews in Erinnerung zu rufen.
    Mir sind da nur Hatchet und andere 0-1P Filme eingefallen.

    TDTEST hab ich aber noch nie gesehen. Daher kein Urteil.
    Aber wenn ich den ich mal in die Hände bekomme werde ich ihn anschauen, dank deines Reviews.

    AntwortenLöschen