Dienstag, 28. Januar 2014

The Twilight Zone – Season 1 – UK-Import (Blu Ray)




The Twilight Zone – Season 1 – UK-Import ohne dt. Ton (Blu Ray)


Story/Film (4 P):
Rod Serling hat in den 50er Jahren mit The Twilight Zone Fernsehgeschichte geschrieben. In 5 Staffeln mit insgesamt über 150 Episoden hat sich die TV-Serie ganz dem Übernatürlichen verschrieben. Mal Science Fiction, mal eher Fiction, stellenweise mit leichten Horrorelementen versehen, mal deutlich Thriller-lastig, hin und wieder auf abstruse Art und Weise komisch, aber stets intelligent und unterhaltsam wird pro Episode innerhalb von ca. 25 Minuten eine Kurzgeschichte erzählt, die für manche Figur anders als erwartet ausgeht.

Unzählige Twists und Turns werden alleine in der ersten Staffel geboten und der erfahrene Film- und Fernsehzuschauer wird so einiges wiederentdecken, von dem er der Annahme war, dass es an anderer Stelle, in einem neueren Film doch das erste Mal war, dass eben jene Idee oder eben jene Auflösung präsentiert wurde. Ich gehe einfach mal so weit und behaupte, dass wenn man alle Twilight Zone Episoden gesehen hat, 99% aller aktuellen oder neumodischen Twists bereits kennt oder diese in ihrem Ansatz nichts Neues mehr bieten.

Zur ersten Staffel gibt es im Prinzip, außer den oben stehenden Zeilen nicht mehr viel zu sagen. Eins möchte ich aber dennoch kurz erwähnen. Im späteren Verlauf der Staffel wiederholen sich die Auflösungen vom Prinzip her etwas und es treten Hänger auf. Auch gibt es in der Vielzahl der 36 Episoden ein paar die weniger gut, oft nur solide sind. Das Ende der Staffel, ab dem Moment wenn der Vorspann geändert wird, besitzt wieder eine bessere Qualität und Season 1 endet sehr versöhnlich.

Meine persönlichen Lieblingsepisoden der ersten Staffel sind:
The Last Flight
I Shot an Arrow into the Air
Time Enough at Last

Bild (4,5 P):
Ich bin begeistert. Wirklich! Ich persönlich würde dem Bild eine aufgerundete Höchstwertung geben, denn die „schlechten“ Momente/Einstellungen sind verschwindend gering und die meiste Zeit wird hier ungeschönte Referenzqualität geboten, die in Bezug auf Schärfegrad, Detailzeichnung, sowie Schwarzwert und Durchzeichnung den meisten aktuellen Produktionen noch was vormacht – und auch das ist keine Übertreibung!

Die Restaurationsarbeit ist hervorragend. Hässliche Filter oder künstliches Nachschärfen ist nicht festzustellen. In den vielen superben Nahaufnahmen ist jedes kleinstes, noch zu feine Detail erkennbar und der Schärfegrad so gut, dass eine fantastische Plastizität eintritt. Dass in diesen Momenten und auch einigen Halbdistanzeinstellungen das Filmkorn verschwindet oder nur sehr, sehr fein zu erkennen ist, mag vielleicht etwas mit dem Restaurationsprozess zu tun haben, dennoch sieht das Bild nie künstlich aufgepimpt aus oder Antirauschfilter zeichnen das Bild wachsig. Nein, das Bild die meiste Zeit wunderbar natürlich und hätte nicht besser restauriert werden können.



Aber kommen wird zu den Qualitätsabfällen, die für den halben Punkteabzug verantwortlich sind.
Vereinzelnde Einstellungen können digitales Rauschen vorweisen, der Schärfe- und Detailgrad ist nicht immer perfekt, das Filmkorn drängt sich in ganz wenigen Momenten auch mal in den Vordergrund und ein paar seltene Szenenauf- und abblenden liegen für eine(n) Sekunde(nbruchteil) auf einem generell schlechten Niveau und erwecken den Eindruck unbearbeitet übernommen worden zu seien.

Sound (Engl. MA-Audio) (4,5 P):
Beim Sound gilt generell dasselbe wie beim Bild. Okay… The Twilight Zone hat nur eine Monospur spendiert bekommen und liegt somit in ihrer originalen, damaligen „Qualität“ vor. Na gut… das stimmt nun auch wieder nicht, denn in einer so sauberen Master-Audio-Spur hat wohl noch niemand die Serie zuvor gesehen/gehört.

Die Dialogwiedergabe ist meistens (bis auf ganz wenige Ausnahmen) perfekt verständlich und stets sehr präzise. Die dargebotenen Effekte sind ebenfalls präzise und schön herausgearbeitet, die Filmmusik erscheint fein und kann oft eine schöne Dynamik generieren und die Balance ist ebenfalls gelungen.
Ein Rauschen ist fast nie auszumachen, zu Übersteuerungen kommt es ebenfalls nur sehr, sehr selten und wenn dann auch nur in einem minimalen Maße.



Fazit: Auch der Sound kann eigentlich mit einer aufgerundeten Höchstwertung belohnt werden, welche ich ihm persönlich geben würde.

Extras (5 P):
Auch bei den Extras hat man sich nicht lumpen lassen…
Es gibt insgesamt 19 Full-Length Audiokommentare, 34 der 36 Episoden besitzen einen Full-Length Isolated Music Score in Dolby Digital 2.0, 18 45-minütige Radiosendramas von 2002 sind zu finden, der inoffizielle Pilot "The Time Element" (ca. 55 Minuten, 1080p) ist vorhanden, eine bis dato nicht ausgestrahlte, unveröffentlichte Version des richtigen Piloten "Where is Everybody?" (ca. 35 Minuten, SD) gibt es auch, die Tales of Tomorrow-Variante der Episode "What You Need" (ca. 30 Minuten, SD) ist mit dabei, diverse Marc Scott Zicree Interviews (nur Ton) und 4 Rod Serling Lectures at Sherwood Oaks College (nur Ton) und zusätzliche Interviews (SD) mit den Darstellern Dana Dillaway, Suzanne Lloyd, Beverly Garland und Ron Masak hat man ebenfalls draufgepackt. Des Weiteren gibt es noch einen 3-minütigen Ausschnitt der Emmy Awards, bei denen Rod Serling gewinnt und diversen Kleinkram, wie Billboards & Promos.



4,0 von 5 - Story   
4,5 von 5 - Bild 
4,5 von 5 - Sound
5,0 von 5 - Extras

87% Gesamtwertung

91% technische Umsetzung 

 Player:
Playstation 3
 
Darstellung:
Mitsubishi HC-4000

Blu Ray: The Twilight Zone – Season 1 – UK-Import


Kommentare:

  1. Bin gerade durch Moviepilot auf deinen Blog gestoßen. Sehr interessant was du hier machst. Gerade von Twilight Zone habe ich schon einmal gehört und vor einiger Zeit spielte ich mir den Gedanken, auch die 1. Staffel zuzulegen.

    Geht das so in die Richtung von Outer Limits? Ich mag solche Serien, habe aber angst, dass es vielleicht doch einen Tick zu angestaubt ist. Kürzlich habe ich mir "The Invaders" geholt und dort stört es mich weniger. Allerdings ist Geschichte auch eher subtilerer Art und auch in Farbe.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob dir The Twilight Zone gefallen wird oder nicht, kann ich schwer sagen. Aber bezüglich deiner Frage, ob es ähnlich wie Outer Limits ist, kann ich definitiv JA sagen. The Twilight Zone spielt, wenn es nicht gerade eine ausdrückliche Sci-Fi-Episode ist, in den 50er Jahren. Aber auch die Sci-Fi-Elemente sind zum Teil stark 50er-Jahre-lastig angehaucht. Aus meiner Sicht tut dies den Ideen und Stories allerdings keinen Abbruch. Eins musste ich aber während vielen Episoden feststellen; das Schauspiel, die Ideen, die Umsetzung und auch die Dialoge sind zeitlos und wirken nicht „altbacken“.

      Vielleicht findest du ja in den Weiten des Internets die Möglichkeit die Serie an zu testen. Die weiter oben genannten drei Episoden halte ich sehr gut und lege sie dir ans Herz.



      Solltest du dich zum Kauf der BD entscheiden, kannst du mit dem UK-Import nichts verkehrt machen, welcher identisch zum US-Import ist (alle beide sind codefree). Es gibt auch eine deutsche VÖ von Koch Media, welche bildtechnisch ebenfalls sehr gut seien soll und natürlich einen deutschen Ton enthält. Preislich liegen jedoch Welten zwischen den beiden Ausgaben. Ich habe ca. 110€ für alle Staffeln (inkl. Porto) aus England bezahlt. Die deutsche VÖ der ersten (!) Staffel kostet meines Erachtens immer noch ca. 50€.

      Löschen